Hat Method gecheatet?

Einige Spieler fragen sich: Was ist los mit Paragon? Es sind mittlerweile 2 Tage verstrichen seitdem Method Schwarzfaust gelegt hat. Im Hochfels Progress waren die Abstände wesentlich kürzer. Asmongold erhebt in seinem Video Vorwürfe gegen Method, dass diese nicht ganz sauber gespielt haben.

Was passiert sein soll. Method hat im Progress vermutlich festgestellt, dass für Schwarzfaust ein sehr spezielles Setup benötigt wird, um ihn mit aktuellen Gear töten zu können. Siehe folgendes Bild:
method setup schwarzfaust

Asmongold nimmt an, dass ein Spieler einen Twink, der vermutlich gutes Gear hatte und für das Setup benötigt wurde, auf einen neuen Accounts transferiert wurde. Ein Spieler, der mit seinen Charakteren nicht ins Setup gepasst hat, jedoch spielerisch sehr gut ist, konnte diesen neuen Accounts mit dem Twink nun nutzen.

In den Nutzungsbeschränkungen von World of Warcraft steht

3. Sie stimmen zu, dass Sie unter keinen Umständen […]
(6) Dritte (…) auf Ihrem Account spielen lassen, insbesondere zum Zweck der Inanspruchnahme sog. „power leveling services“, d.h. der Bezahlung von Dritten, die für Ihren Account spielen

Damit wäre es zumindest ein klarer Verstoß gegen die Nutzungsbeschränkungen und wie diese Fälle geahndet werden haben wir im Fall von Reckful und Sodah gesehen, denen ihre Accounts gebannt wurden.

Aber warum wäre dies nun Cheaten? Würde die Vorwürfe zutreffen, dann hat sich Method einen Vorteil geschaffen der so nicht vorgesehen ist. Wenn man sich das Szenario etwas drastische vorstellt und annimmt, dass man für ein fiktiven Boss 10 Täuschungschurken aufgrund einer besonderen Eigeschaft benötigt dann wird das Szenario etwas deutlicher. Viele Spieler würden mit Accounts von Freunden spielen und könnten einen Boss töten der unter normalen Umständen nicht machbar wäre.

In welche Lage versetzt das jetzt die anderen Gilden? Wenn Paragon nun merkt, dass dieser Boss mit dem aktuellen Rooster nicht machbar ist, sehen sie sich natürlich auch genötigt auf solche Methoden zurückzugreifen. Das sich die Spirale dann weiter dreht und andere Gilden dies auch machen um im Rennen zu beleiben sollte klar sein.

Ob an dieser Geschichte etwas dran ist kann natürlich nur Blizzard klären und diesem Fall dann auch den Richter spielen. Nichtsdestotrotz handelt es sich bei den Spielern von Method um Ausnahmespieler und die Leistung sollte nicht geschmählert werden.

Was haltet ihr von der Sache? Meldet euch in den Kommentaren.

Ein Gedanke zu „Hat Method gecheatet?

  1. Charlymansøn

    Der Vorwurf des Cheatens ist damit entkräftet das Skill nicht Lootbar ist – Und selbst wenn das dementsprechende Setup gefordert war, ist es absolut nicht selbstverständlich das exakt die gefragten Klassen von den dementsprechenden Spielern denen der Betrugsvorwurf hier zur Last gelegt wird so souverän gespielt werden konnten!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.