PTR: Zeitwanderungsdungeon angespielt

Letzte Woche konnte auf dem PTR schon das neue Zeitwanderungsfeature getestet werden. Dies ging jedoch bei so vielen neuen Bossen und Items etwas unter. Nun ist wieder ein Zeitwanderungsevent aktiv und es können alte Wrath of the Lichking Dungeons angetestet werden.
Die Anmeldung erfolgt dabei wie gehabt über den Dungeon Browser. Statt einem zufälligen heroischen Dungeon wird nun zufälliger Zeitwanderungsdungeon ausgewählt. Eine Item Level Voraussetzung scheint es nicht zu geben.
zeitwanderungsdungeon dungeonbrowser

Der erster Dungeon war Turm Utgarde, eine Intanz die man normalerweise erst ab ca. Level 78 betreten kann. Die Gruppe bestand aus 3 Level 100 Spielern und 2 Level 93 Spielern. Das Item Level aller Spieler wurde auf 160 reduziert und das Spielerlevel auf 80. Die Set-Bonis der T-Sets bleiben hingegen aktiv.
spielerlevel und item level zeitwanderung

Bei den Zeitwanderungsdungeons scheint es sich um die heroischen Versionen der alten Dungeons zu handeln. Somit sieht man auch Boss-Fähigkeiten, die man so vermutlich länger nicht mehr in Aktion gesehen hat. So muss man z.B. beim zweiten Boss Gortok Bleichhuf statt nur 2 Adds gegen alle 4 Adds kämpfen.
Das Interessantes aber ist natürlich wie immer der Loot. Der erste Spieler hatte beim zweiten Boss das Glück ein Item zu bekommen. Mit Level 93 hatte sein Item ein Item Level von 550. Für Level 100 Spieler haben diese Item Level 660.

item level loot zeitwanderung

Leider haben die Dungeons jeglichen Pepp verloren. Der Schwierigkeitsgrad ist aktuell zu gering.
Aktuell scheint es sich hierbei wirklich nur um das Aufwärmen alten Contents zu handeln. Dank des zurechtgestutzen Charakterwerte und der dynamischen Skalierung aller Werte ist es für Blizzard vermutlich auch extrem einfach geworden so etwas umzusetzen. Es ist davon auszugehen, dass wir diese Funktionen demnächst auch bei alten Raids sehen dürften. Molten Core war dafür sicher nur ein Vorgeschmack. Klar ist es schön mal wieder einen alten Dungeon zu sehen, ob dies jedoch neuen Content ersetzen kann und Spieler bei der Stange hält, ist fraglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.