Wirtschaftsprognose

Das Bots oft für günstige Kräuter-, Erz- und Lederpreise gesorgt haben dürften einige Spieler schon wissen. Natürlich waren aufgrund dieser nicht von Spielerhand gefarmten Mengen auch die Preise für alle Endprodukte auf unnatürlichem Niveau. Das Ausmaß der Bannwelle scheint diesmal etwas größer zu sein und es könnte gut möglich sein, dass dies tatsächliche Auswirkungen auf den Markt hat, also das Auktionshaus.
Wenn man bedenkt, dass ein großer Teil der Rohstoffemenge einbricht, dürften so ziemliche alle Goldpreise steigen, die damit in Verbindung stehen. Es dürfe eine gute Idee sein sich mit wichtigen Sachen einzudecken, um evtl. 2 Wochen zu überbrücken. Noch ist die Bannwelle recht frisch und die Zahlen lassen nur erahnen, was da passieren könnte. Im Folgenden, der Verlauf der angebotenen Menge und Preise von Prächtiges Fell der letzten Tage. Man kann deutlich erkennen, dass am 13. Mai etwas im Markt passiert. Wir dürfen gespannt sein, wie es weiter geht!

preisverlauf prächtiges fell

Auch der Preis der WoW-Marke dürfte von der Bannwelle beeinflusst werden! Im Folgenden kann man erkennen, dass der WoW-Marken Preis ständig vom Tag und Nachtzyklus beinflusst wird und sich eine schöne Welle bildet. Diese ebbt jedoch genau am Abend der 13. Mai ab, als die Bannwelle einsetzt. Weniger Botter die die WoW-Marke kaufen dürften einen Preisverfall zur Folge haben.
bannwelle wow marke

4 Gedanken zu „Wirtschaftsprognose

  1. SilenceKeeper

    Ich behaupte mal im Mittelwert wird man die nächsten Wochen mehr Gold für das WoW-Token zahlen. Gerade Botter sind auch diejenigen die am ehesten echtest Geld für WoW-Token’s ausgeben (viele haben nur Combat-Routinen mit dem Bot genutzt).

    Insgesamt vage ich die Behauptung hat sich Blizzard mehr mit der Banwave geschadet als es nutzt,…auch wenn das Spiel dadurch ehrlicher wird. Es hat dadurch zahlreiche Raids zerlegt, viele werden die Lust verlieren,…ein Großteil der Gebannten wird nach den 6 Monaten nicht mehr zurück kommen.
    Und ich geh mal stark davon aus, dass das Skill-Niveau in BG’s / Arena / Raids stark sinken wird, so häufig wie man im Forum liest „nein der hat definitiv nicht gebottet“ und wurde dennoch gebannt 😉 Das war „nur“ ein guter Spieler der zu den Raids online kam…

    Antworten
    1. Paul Artikelautor

      warum und weshalb der bann kam, da will ich mal nichs zu sagen wäre alles nur spekulation. Ich hab mir das mit dem WoW Token so gedacht. Weniger Gold im Umlauf durch die Bots, weniger Leute kaufen die WoW Marke und somit sinkt der Preis. Aber auf lange sicht ist das besser denn man bekommt mehr für sein Gold 🙂 Ich glaub man nennt das Deflation

      Antworten
      1. SilenceKeeper

        Naja wie dein Grafik oben zeigt gibt es eher eine Inflation, da weniger Güter angeboten werden 😛

        Der Bann kam weil Honorbuddy so wie es aussieht nach langer zeit detected wird.
        User von anderen bekannten Tools wie ****** wurden verschont.

        *edit* hab den namen mal rausgenommen 🙂

        Antworten
        1. Paul Artikelautor

          die Deflation war aufs Gold bezogen. Aber ist auch egal. Ich behalte auf jeden Fall die Preise im Blick, bin mir sicher das sich da einiges tut.

          Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Paul Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.