Die Werte werden zurechtgestuzt

Heute haben die Entwickler ein paar neue Informationen zu der wohl gravierensten Änderung in World of Warcraft seit dem Release bekanntgeben, dem Stutzen der Werte. Für mich als Jäger und Spieler der ersten Stunden haben die Schadenszahlen schon lange keine priorität mehr. Im DPS-Meter möchte man zwar oben stehn aber ob dort nun 1000 DPS oder 100k DPS stehen macht keinen unterschied. Ich für meinen Teil habe sogar jegliche Scrolling-Combat-Logs ausgeschaltet, also ich sehe nicht wenn ich ein Krit etc. mache. Bis dato war es so, dass mit jedem neuen Addon ein Itemwipe stattgefunden hat. So zum Beispiel hatte der Otto-Normalraider in Classic (Vanilla) vermutlich eine durchschnittliche Gegenstandsstufe von 70, ehr weniger. Dies entspricht einem Mix aus Items aus den Ruinen von Ahn’Qiraj (15er) und dem Tempel von Ahn’Qiraj (40er). Mit dem erscheinen von Burning Crusade und der ersten 5er Instanz Höllenfeuerbollwerk erlangte man Items mit einer Gegenstandsstufe von 85. Dieser Sprung machte siche auch in den DPS, dem Heal und dem Lifepool stark bemerktbar. Mit jedem weiteren Addon wurden diese Itemswipe immer stärker. Für die Spieler ist es natürlich toll zum Anfang eines Addons mit wirklich starken Items überschüttet zu werden jedoch stellt dies die Entwickler vor das Problem, dass die Werte langsam nicht mehr erfassbar sind. Wenn z.B. DDs beim Bosspull locker 1 Millionen DPS erreichen können, kann man sich leicht vorstellen wie sich die Werte mit jedem weiteren Addon entwicklen werden.
Ein Diagramm welches die Charakterwerte Entwicklung in World of Warcraft zeigtWie man der Grafik entnehmen kann sind die Charakterwerte durch die Decke geschossen. Die neue flache Kurve zeigt den Plan der Entwickler. Dies bedeutet, dass wenn ihr z.B. jetzt eine Itemstufe von 560 habt, dass im neuen Addon Warlords of Draenor ihr im Startgebiet vermutlich Gegenstände in diesem Bereich finden könnt. Des Weiteren werden die Werte auf den Items deutlich gesenkt. Von der Werteanpassung sind Kreaturen, Zauber, Fähigkeiten, Verbrauchsgegenstände und Ausrüstungitems betroffen. Als Beispiel wie dieser Änderung praktisch für Spieler aussieht wurde das folgende Beispiel aufgeführt:

  • Alt: Spieler trifft Monster mit 3.000.000 HP für 450.000 Schaden (15% der Gesundheit)
  • Neu: Spieler Trifft Monster mit 200.000 HP für 30.000 Schaden (15% der neuen Gesundheit)

Wie man sieht, ändern sich nur die Werte und das Monster verliert genau soviel Prozent Leben wie vorher. Ich für meinen Teil hoffe immer noch auf eine aktive Reaktivierung der alten Instanzen. Mein Traum: Weekly Quest für alte Raids mit Transmog oder was auch immer als Belohnung. Zum Beispiel: Am Mittwoch gibt es in Ogrimmar an der Tafel die Quest: Töte Onyxia die Brutmutter. Der Boss müsste wieder so getunt werden, dass das Feuer tödlich ist, die Welpen eine Bedrohung darstellen und man mit zu vielen Melees am Enragetimer scheitert, weil die Flugphase nicht beendet wird. Wenn ich daran nur denke, AWESOME!

Quelle: Stutzen und Zurechtschneiden im Garten des Krieges

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.