der ruhige Start von WoD

Bei Golem spielen sie anscheinend eine besondere Version von WoW. Dort titelt man „Der fast zu ruhige Start von Warlords of Draenor„. Im weiteren Verlauf liest man dann: Auch sonst ist der Start von Warlords of Draenor ruhiger verlaufen als der von allen früheren Erweiterungen.

Aus meiner Sicht, die im Support Forum bestätigt wird, ist es seit gestern Abend so gut wie garnicht mehr spielbar. Pünktlich um 24 Uhr verabschiedete mich der Realm Antonidas mit einem Disconnect und einer anschließenden Warteschlange. Heute Morgen gegen 08:30 war es sofort nach dem einloggen nicht mehr wirklich spielbar. Questgegenstände mussten 2 Minuten dauergeklickt werden und Gegner wurden sich fröhlich vor den Nasen weggeklaut.
Hatte man heute in den Vormittagsstunden keinen Freund auf einem leeren Realm, war man früher oder später am Arsch, denn es lagt wie die Hölle bzw. tut es immer noch. Dann kam der große Showdown..

Der Garnisonsruhestein, den viele Spieler freudig fast auf Cooldown nutzten, um die Anhänger ordentlich unter Druck zu setzen, zauberte ein Bild der Verzückung. Die Garnison war nicht mehr wie bisher gephast, sondern 100 und mehr Spieler standen sich gegenseitig auf den Füssen. Danach setzte eine kollektive Querschnittslähmung ein die dazu führte, dass es im Chat nur noch hieß: „Könnt ihr euch nicht mehr bewegen?“
Das nenne ich einen ruhigen Start.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.